Liebe Eltern!

Alle wichtigen Informationen unserer Kita haben wir in einem „Krippen- bzw. Kindergarten ABC“ als pdf-Datei zusammengestellt. 

Umgang mit Krankheiten

Das Immunsystem unserer Kinder ist noch im Aufbau und daher sind sie noch häufiger von Krankheiten betroffen als wir Erwachsene. Kranke Kinder benötigen Ruhe und Zeit, um sich zu Hause zu erholen – nur so kann sich das Immunsystem entwickeln. Daher bitten wir Sie, folgende Verhaltensmaßregeln zu beachten:

  • Kinder mit Fieber gehören nicht in die Kita
  • Gleiches gilt für Kinder, die sich übergeben haben oder Durchfall hatten.
  • All diese Kinder sollen erst dann wieder zu uns in die Einrichtung kommen, wenn sie mindestens 48 Stunden fieberfrei und 48 Stunden frei von Erbrechen und Durchfall sind, um so eine ständige Ansteckung der Kinder und Erzieher zu vermeiden.
  • Wir verabreichen keine Medikamente. In Ausnahmefällen ist eine ärztliche Bescheinigung des Arztes notwendig um die Medikamenteneinnahme abzusichern. Die Einnahme von Medikamenten macht eine Unterschrift seitens der Eltern notwendig, da diese die Verantwortung übernehmen.

Darf mein Kind mit Erkältungssymptomen in die Kita?

Sie sind verunsichert, ob Ihr Kind „gesund“ genug ist, um die Kita zu besuchen. Das folgende Plakat zu den Erkältungssymptomen beantwortet Ihre Fragen. 

Eltern kennen ihre Kinder am besten, denn Sie wissen um ihre Ängste, Wünsche und Bedürfnisse. Für eine positive Entwicklung ist deshalb ein guter Kontakt als Basis für eine gelungene Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen Eltern und den Fachkräften besonders wichtig.

Es ist uns ein Anliegen, unsere Arbeit transparent zu gestalten und wir freuen uns über einen regelmäßigen Austausch mit Ihnen. Ein offener und ehrlicher Umgang miteinander sollte dabei die Grundlage sein.

Regelmäßig laden wir Sie zu Gesprächen ein, um uns über die Entwicklung Ihres Kindes auszutauschen, z. B. zum Geburtstag Ihres Kindes. Gerne nutzen wir auch die Möglichkeit, Ihnen mittags kurz einen Einblick über den Verlauf des Vormittages zu geben. 

Entwicklungsdokumentation

In den ersten Jahren seines Lebens entwickelt sich das Kind sehr schnell. Es lernt ständig Neues dazu und ist sehr aktiv. Das Kind entwickelt eigene Interessen, Talente und bildet Ressourcen.

Die Fachkräfte beobachten die Entwicklung Ihres Kindes und dokumentieren diese mit der „Entwicklungsdokumentation“ nach Petermann & Petermann

 

Wenn Kinder trauern ...

Unsere "Herztasche" mit einigen Materialien

Wie geht es Ihnen gerade? Sie lesen die Überschrift und unmittelbar entstehen Bilder und Vorstellungen vor Ihren Augen? Am liebsten ersparen wir uns dieses Thema und dennoch erlebt jedes Kind irgendwann eine Form der Trauer, entstanden durch den Tod eines lieben Menschen, eines Haustieres, einer schweren Erkrankung oder einer Trennung.

Versuche, Kinder vor diesem sensiblen Thema vollständig zu verschonen, bewirken oft das Gegenteil. Kinder spüren, wenn ihnen etwas verheimlicht wird. Das macht sie unsicher. Häufig fällt es uns schwer, im Umgang mit dem Tod oder auch anderen Krisen die richtigen Worte für die oft „völlig durcheinander gewürfelten“ Gefühle zu finden …  aber seien Sie mutig, begleiten Sie Ihr Kind und finden somit Ihren ganz eigenen Weg. Kinder verdienen ihrem Alter entsprechend offene und ehrliche Antworten auf ihre Fragen.

Die Verarbeitung kann ganz unterschiedlich und auch schon mal bunt sein. Vielen Kindern tut es gut, ihre Gefühle nicht nur auszusprechen, sondern auch andere Möglichkeiten der Trauerbewältigung zu finden. Sie können gemeinsam beten, singen, malen, in der Kirche oder auch zu Hause eine Kerze anzünden und sich an schöne Momente erinnern…

Wir haben für Sie unterschiedliche Materialien zusammengestellt, die Sie im Bedarfsfall ausleihen können. Sprechen Sie uns an, wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden und Unterstützung wünschen.